Spezielle Gruppen

Gruppen für Borderline-Patienten

Skillsgruppen für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen

In diesem Gruppenangebot soll eine Verbesserung der Stresstoleranz und der sozialen Integration sowie der emotionalen Stabilität erreicht werden.

Hierzu werden Elemente des DBT-Skills-Trainings integriert. Über bestimmte Übungen zur Wahrnehmungsschulung, über Konzentrationsübungen und zielgerichtetes Einsetzen von Aktivitäten soll gelernt werden, eigene Spannungen zu regulieren, um besser an sozialen Situationen teilnehmen zu können.Es werden in der Gruppe Strategien entwickelt, Emotionen besser einzuordnen, um in sozialen Situationen so wirkungsvoll zu sein, dass man seine gewünschten Ziele  erreicht.

Es werden die folgenden Module angeboten:

  • Stresstoleranz
  • Innere Achtsamkeit
  • Umgang mit Gefühlen
  • Soziale Fertigkeiten
  • Selbstwert

Die einzelnen Module werden über einen Zeitraum von 2-3 Monaten durchgeführt. Ein Einstieg ist immer zu Beginn eines neuen Moduls möglich. Innerhalb der Module ist die Gruppe geschlossen, es können keine neuen Patienten aufgenommen werden. Dies ist sinnvoll, damit man effektiver miteinander arbeiten kann. Aus diesem Grund können Wartezeiten entstehen und es ist sinnvoll, sich zeitnah zu melden.

In Ausnahmefällen ist es auch möglich, das Skillstraining in Einzeltherapie durchzuführen.

Steppsgruppen für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen

Dieses Gruppenangebot wendet sich vor allem an Borderline-PatientInnen, die sich nicht (mehr) selbst verletzten, aber mit dem Umgang mit ihren Gefühlen immer wieder große Probleme haben. Die Gruppe dauert ungefähr 12 Monate und findet 1x pro Woche statt. Es wird in dieser Zeit längere Therapiepausen geben, um das Gelernte zu verarbeiten und im Alltag zu erproben.

Es werden Skills wie Distanzierung geübt, die Kommunikationsfähigkeit für Gefühle in Krisensituationen soll verbessert werden und die Problemlösungsfähigkeit wird durch die Vermittlung von planerischem Vorgehen in Krisensituationen soll gestärkt werden.

In Anlehnung an die Schematherapie, die sich bei Borderline-Patienten als sehr hilfreich erwiesen hat, werden mit Hilfe von Fragebogen die ungünstigen Schemata in Situationen abgefragt und bewusst gemacht.

Bei den Steppsgruppen wird viel mit Hausaufgaben gearbeitet, um die Therapie wirkungsvoller und alltagnäher zu gestalten.