Arbeitstherapie

Jobcoaching für Menschen mit Schwerbinderungen

Betriebliches Arbeitstraining (Qualifizierung am Arbeitsplatz, Jobcoaching) ist eine praxisnahe Begleitung am Arbeitsplatz, bei der ein Arbeitstrainer in den Betrieb kommt, mitarbeitet und den Menschen so vor Ort unterstützt und anleitet.

Es kann verschiedene Zielsetzungen haben: Zum einen ist es ein praxisnahes Lernen unmittelbar am Arbeitsplatz, wenn Menschen Unterstützung benötigen, weil sie in einen neuen Arbeitsplatz eingegliedert werden sollen. Arbeitstrainer arbeiten mit, leiten an, klären auf und unterstützen bei der Kommunikation.

Zum anderen kann es helfen, Menschen nach langer Krankheit wieder in ihre Stelle oder in eine neue Abteilung zu integrieren. Durch die enge Begleitung des Arbeitstrainers werden die spezifischen Anforderungen des Arbeitsplatzes im fachlichen und sozialen Bereich deutlich, so dass gemeinsame Lösungen gefunden werden können.

Verlauf:

  • Beobachtung und Analyse der Arbeitssituation
  • Begleitung am Arbeitsplatz
  • Training der benötigten Arbeitsfähigkeiten
  • Durchführung von Auswertungsgesprächen
  • Modifikation des Arbeitsplatzes
  • Hilfsmittelversorgung

Zielgruppe:

  • Menschen mit einer Schwerbehinderung, die Probleme an ihrem Arbeitsplatz haben
  • Menschen mit einer Schwerbehinderung, die an einem Arbeitsplatz neu eingearbeitet werden
  • Menschen, die über Teilhabe am Arbeitsleben ein Jobcoaching erhalten

Kostenträger:

  • Die Kosten werden vom Integrationsamt voll übernommen.

Dauer und Frequenz:

  • Die Dauer des Trainings richtet sich individuell nach Bedarf, liegt aber in vielen Fällen zwischen 3 und 5 Monaten. In der Anfangszeit ist der Trainer bis zu 3x/Woche am Arbeitsplatz des Klienten, was sich im Laufe der Zeit schrittweise reduziert.